Unterwegs | Frau D. war auf Reisen

Donnerstag, 23. Oktober 2014


Ich hab's euch ja schon ganz kurz mal erzählt: ich war auf Sylt!
Ziemlich spontan, auf jeden Fall aber ungeplant. Das lange Wochenende im Oktober hat sich ja geradezu aufgedrängt.


Natürlich waren wir im Gosch. Ist ja klar, oder? Wir hatten uns das aber auch schwer verdient. Voller Elan ging's am Donnerstag mittags los, das Ziel ganz fest im Visier. Aber schon aus unserer ländlichen Gegend herauszukommen war ein Abenteuer. Ein Stau, wo eigentlich keiner sein durfte und dann auch noch wegen: NICHTS!


Völlig groggy und hungrig waren wir dann abends um neun auf der Insel. Schon auf der Fähre hatten wir Bekannte getroffen und nichtsahnend beim Essen kam dann wieder einer vorbei. Jaja, wer was auf sich hält, der syltet halt, wenn's das Wochenende hergibt!


Und weil Frau D. auswärts nicht so gut schlafen kann, war ich früh wach. Die Sonne aber nicht. Also war's am ersten Tag auf der Insel nix mit dem obgligatorischen Sonnenaufgang. Ganz im Gegenteil, die ganze Insel war in Nebel gehüllt. Aber von so einer Kleinigkeit lasse ich mich natürlich nicht abschrecken. Wär' ja noch schöner!


Gleich nach dem Frühstück bin ich losgestiefelt. Die Cam und beide Objektive dabei und ab ging's. So'n bisschen trostlos sieht ja schon alles aus, wenn der Dunst so darüberwabert. Aber eine tolle Stimmung für Fotos. Und irgendwie stiller. Weil der Dunst nicht nur das Licht, sondern auch die Geräusche schluckt.



Die Reethäuser sehen so herrlich heimelig aus, so richtig zum verlieben. Und in List stehen sehr, sehr viele davon. Der krasse Gegensatz dazu ist Westerland. Bausünde neben Bausünde. Gruselig.


Jeder Ort auf Sylt ist wie eine eigene kleine Stadt, mit unzähligen Boutiquen, Restaurants und einem Supermarkt. In Westerland von allem ein bisschen mehr, Geschäft an Geschäft.




Gegen Nachmittag hatte die Sonne es dann endlich geschafft und wir sind am Strand und auf der Strandpromenade entlang zum Hafen gelaufen. Unglaublich, wieviel Leute da unterwegs waren. Zum Shoppen. Zum Sehengewerden. Zum Flanieren und zum knipsen. Okay, sooooo viele waren gar nicht zum knipsen unterwegs.




Die ganze Woche war Surfweltcup und ein Wahnsinnsbetrieb auf der Insel. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie voll es wohl in Westerland ist, wenn in den Ferien die Touris in Horden auf der Insel einfallen.


Samstags hatten wir das allerbeste Kurzurlaubswetter: knallblauer Himmel, mäßiger Wind und den ganzen Tag Sonne pur. Für die Surfer eher blöd, bei Flaute ist's nicht soooo gut mit surfen. Am Freitag sind die Surfer sogar nachts noch auf dem Wasser gewesen, weil's da endlich Wind gab. Sind ja schon lecker Jungs! So knackig ...



Hach, und dann war's endlich so weit: DAS Musthave im Urlaub, direkt vor meiner Linse:



Watt schööööön! Hach. Hier in der Stadt sind immer irgendwelche Hausdächer im Weg, nie gibt's 'nen freien Blick auf den Himmel.



Die Heimfahrt war eine Odyssee von zehn! Stunden. In Westerland ging schon nichts mehr. Stau schon auf dem Weg zur Autofähre und ein Gehupe - sagenhaft! Als ob das auch nur das Geringste ändern würde.


Vor kurzem habe ich eine Reportage über Sylt gesehen, die hatte ich die ganze Zeit im Hinterkopf. Früher war Sylt eine Insel mit viel freien Flächen und die Menschen wurden auf Sylt geboren, gingen dort zur Schule, machten ihre Ausbildung und lebten dort, bis sie in Rente gingen. Mit den Jahren wurde Sylt noch beliebter, als es ohnehin schon war und der Raum dort teurer. Noch teurer und exklusiver. Jedes Jahr ein bisschen mehr.


Kaum jemand von denen, die dort schon über Generationen lebten, konnte es sich noch leisten, dort zu leben. Kindergärten schlossen. Schulen schlossen. Tante Emmaläden schlossen. Heute gibt es nicht einmal ausreichend Feuerwehrleute auf Sylt, weil die, die dort arbeiten würden, es sich ganz einfach nicht leisten können.


Ein Großteil derer, die uns Touristen dort so nett empfangen, in Geschäften beraten, in Restaurants bedienen und allerhand andere Arbeiten erledigen, fahren Tag für Tag frühmorgens mit Zug auf die Insel. Meistens im Stehen, weil die Züge überfüllt sind. Oft kommen sie gar nicht mit und deshalb zu spät zur nicht besonders gut bezahlten Arbeit. Und abends spät wieder zurück. Auch im Stehen, nach einem langen Tag. Das hat sich nicht gut angefühlt, auf der sonnigeren Seite zu sein, mit diesem Wissen im Hinterkopf.


Was für eine Wut müssen manche dieser Menschen in sich haben! Ich habe mich dabei ertappt, noch ein bisschen freundlicher zu den Entgegenkommenden gewesen zu sein, die mir frühmorgens begenet sind, die ganz offensichtlich keine Touristen waren. Vielleicht habe ich mit meinem Lächeln wenigstens einen schönen Start in den Arbeitstag bereitet.




Urgs, jetzt hab' mal flugs die schöne Urlaubsstimmung ratzfatz auf Null gesetzt. Sorry!
Aber dafür gab's doch wirklich schöne Bilder, oder? Und so viele davon!


Aber sucht ihr mal aus 600 Bildern die aus, die wegkönnen und baut dann einen Post aus dem Rest ...



Aber wisst ihr was? Jetzt soll's gut sein. Ihr habt jetzt so lange durchgehalten, ganz schön wacker! Macht's euch noch ein bisschen gemütlich auf dem Sofa oder schon im Bett und lasst's euch gutgehen.


Alles Liebe für euch & süße Träume ... Frauke


VERLINKT MIT:
FREUTAG * FRIDAY FINDS

Kommentare:

  1. Liebe Frauke,
    ganz besonders schöne Bilder hast du da
    zusammen gestellt. Gefällt mir sehr!
    LG Sylke

    AntwortenLöschen
  2. Watt schööööööön! Da kann ich Dir nur beipflichten.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, liebe Frauke, ich kann wieder mal nicht einschlafen, also besuche ich Dich und freue mich über diese wunderbaren Bilder von Sylt, Ja, es ist eine wunderschöne Insel, auch wenn mein Ulaub dort nun schon 18 Jahre her ist. Ich kann mich aber noch gut erinnern. Und Fisch war natürlich ein Muss;-) Den Bericht über Sylt habe ich damals auch gesehen, Und kürzlich war ein Bericht über Rügen. Genau das Gleiche Dilemma. Das ist doch nicht in Ordnung!!! Meine Großnichte lebt auf Maui/Hawei. Genauso auch dort. So was gehört verboten! Aber was können wir kleinen Leute ändern? Nichts! Aber dafür dankbar sein, dass es uns so gut geht. Ich zumindest tue dad. Jeden Abend vor dem schlafen gehen . In diesem Sinne eine gute Nacht wünscht Dir Linde

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frauke,
    herrlich. Ich glaube ich schaue mir heut noch öfter die schönen Fotos an, oh menne, da plagt mich das Fernweh, wo ich doch so gern im Norden bin...wegen des Freiblicks ohne Hausdächer. Schwärm. Ich danke dir soooo sehr für diese Fotos, sie werden ich den Tag über begleiten.
    Sei lieb gegrüßt von Stine

    AntwortenLöschen
  5. Wow liebe Frauke!
    Herrliche Bilder! Du hättest meinetwegen noch viiiiiiiiiiiiiele mehr posten können.
    Auf Sylt war ich noch nie, aber du hast mir die Insel doch ziemlich schmackhaft gemacht. Wir machen von den Mädels 1-2 im Jahr Kurztrips und das wäre was für uns! DANKE dir !
    Hab eine schönes WE und ich schick dir viele liebe Grüße
    die Ulli

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frauke,
    wunderschöne Bilder hast du für uns mit gebracht, Sylt ist immer noch schön nur leider wie Du schon schreibst einfach zu überlaufen. Das die Einheimischen weg ziehen und die Angestellten es sich nicht leisten können ist hier auf dem Darß-Zingst
    auch schon so . Alle wollen sie ein Stück vom Tourikuchen haben und vermieten noch die kleinste Gruft zu horrenden Preisen. Das Problem haben sich die Einwohner selbst geschaffen und es ist wie überall viel Geld für wenige die anderen sollen sehen wo sie bleiben « ist doch nicht unser Problem,oder ?

    Nachdenkliche Grüße, Patricia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Frauke,
    danke für die kleine Sylt-Auszeit. Tolle Bilder. Ich war schon ewig nicht mehr dort. Und ja, es war wohl zu der Zeit, als es dort noch recht "normal" war. Inzwischen sind wohl wirklich mehr Touristen auf der Insel als Einheimische. Sogar hier im sonst so beschaulichen Scharbeutz ist es nun nach der Komplettsanierung immer ungemütlich überlaufen.... Einerseits schön, dass sich so viele dort wohl fühlen, aber für die Einheimischen...
    Hab ein schönes Wochenende
    Viele Grüße, Birthe

    AntwortenLöschen
  8. Man, Frauke!
    Deine Bilder haben mich überzeugt, Sylt ist schön.
    Das was du dazu erzählt hast, habe ich vor einiger Zeit auch schon im Fernsehen gesehen. Ich möchte da nicht arbeiten.
    Für uns liegt ja der Darß oder Rügen näher. Dort ist es mindestens so schön wie auf Sylt. Und ich glaube die Menschen die dort arbeiten müssen, wohnen zumindest nah und bezahlbar.

    Trotz allem, scheint es sich für euch gelohnt zu haben dorthin zu fahren.
    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Deine Bilder machen so richtig Lust aufs Meer! Ich sag ja immer, ich will hier nicht weg, aber wenn ich die Chance hätte ans Wasser zu ziehen...*schwups* wären meine Koffer gepackt! Danke für die kleine Auszeit zum Träumen.

    Liebe Grüße Michéle

    AntwortenLöschen
  10. I love your photos, especially those from the seaside

    AntwortenLöschen
  11. Beautiful images .... love how you have grouped them.

    AntwortenLöschen
  12. Wunderbare Fotos, liebe Frauke.
    Das war sicherlich ein schöner und entspannter Urlaub!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  13. So many beautiful images! It looks like a wonderful place to visit and it looks like you had fun taking pictures too.

    AntwortenLöschen
  14. ich packe gleich meinen Koffer und düse los. Denn mein Fernweh ist jetzt auf jeden Fall geweckt. :)
    Die Bilder sind sooo klasse. echt schön.
    LG, Martina

    AntwortenLöschen
  15. I didn't even hit translate but the photos spoke louder than words, I think. Loved every one!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Frauke, wer Sylt nicht kennt, wird spätestens jetzt hinfahren wollen. Wer es kennt, wird jetzt spätestens wieder hinfahren wollen! ;-) Zuuuu schöne Bilder, habe alle mehrmals angestarrt! Was die Problematik der Einheimischen anbelangt, so ist das ein Problem, was es auf vielen Inseln gibt. Auf Föhr hat man diverse Neubaugebiete ausgewiesen, wo nur Einheimische Bauplätze erwerben können, um dieses Problem in den Griff zu bekommen. Hoffentlich hilft es! :-) Vielen Dank für deinen tollen Post und ganz liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  17. WOW ganz tolle Bilder!
    Ich war noch nie auf Sylt, dass muss (s)ich schnellstens ändern
    Sonnigen Gruß
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Frauke,
    ich war noch nie auf Sylt!!
    Ich habe aber auch noch nie so schöne Bilder von Sylt gesehen! Wirklich!
    Da bekomme ich Lust auf einen Strandkorb mit Blick auf den Sonnenuntergang! Jawohl!!
    Traumhafte Bilder, Dankeschön!
    Herzliche Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  19. Wunderbare Bilder hast du mitgebracht! Ich kenne Sylt auch...und habe auch schon eine Reportage im Fernsehen darüber gesehen...über die Problematik mit dem bezahlbaren Wohnraum für Personal...Ich gestehe...die Insel Rømø mag ich lieber...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  20. Deine Aufnahmen sind genial. Ich fühle mich zwei Jahre zurückversetzt, da habe ich Sylt besucht. Ich bin immer noch fasziniert von der wunderbaren Landschaft

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen

Das schönste Märchen schreibt das Leben - den schönsten Moment aber schenkt mir die Zeit, die du dir für mich nimmst, hab Dank dafür!

Proudly designed by Mlekoshi playground