DIY | Die verkleidete Regentonne

Donnerstag, 28. Mai 2015

{ Upcycling DIY } - Die verkleidete Regentonne

Ihr kennt das bestimmt auch: es gibt eine Stelle im Garten (in der Wohnung, im Haus ...), die schon seit ewigen Zeiten gepimpt werden soll. Weil sie doof aussieht, unordentlich ist, ein Dorn im Auge - aber da bleiben muss, wo sie ist. Bei mir sind es zum Beispiel mein Wassertank und die Regentonne. Es gibt noch mehr Ecken, aber irgendwo muss ich ja mal anfangen. Und da das Beet ja einer der beiden 12tel Blicke ist, fiel die Wahl nicht sonderlich schwer.

Collage eines DIY mit UpCycling,eine Holzverkleidung eines Wassertanks { by it's me! }

Die Idee
Manchmal dauert es ja etwas länger, bis ein Projekt umgesetzt wird. Die erste Idee hatte ich vor zwei, drei Jahren. Das Material dafür habe ich auch damals schon gekauft und die Spinnen haben es ganz wunderbar als Homebase genutzt. Passiert ist also: nix.
Jetzt kam der Vater mit der Frage um die Ecke, ob ich noch Holz bei mir unterbringen könnte, weil er die alten Holzunterstände abbauen möchte. Joooaa, okay, ich mache mal Platz und dann kann das Holz hierhin. Nach ein paar Runden mit der Schubkarre war das Holz bei mir gestapelt und die Unterstände leer. Ein paar Tage später hat der Vater dann schon einen Teil abgebaut und die Bretter vom Dach und Leisten fein säuberlich gestapelt. Weil er das alles zersägen wollte, um es zu verheizen. Aber dann ... hatte ich einen Geistesblitz: Die Bretter vom ehemaligen Dach könnte ich ja auf die Leisten schrauben und dann damit den Regenwassertank und die Regentonne verkleiden! Alles schon in der richtigen Größe und ausreichend vorhanden.

gestapeltes Holz { by it's me! }

selbstgebauter Holzunterstand { by it's me! }
Holzunterstand und Material für DIY { by it's me! }

Das Material
Das ehemalige Dach hatte der Vater mit Holzschutz in einem unsäglichen gelben Ton gestrichen. Vom Pavillon habe ich noch graue Farbe über, die ist perfekt dafür. Problem also gelöst. Nichtsahnend nehme ich einen Schwung Bretter und Leisten mit in meinen Garten, lehne sie an den Wassertank, ein Brett fällt um und ich bekomme große Augen: die Teerpappe, die als Schutz darauf lag, hat eine wunderschöne Patina erzeugt! Also wird alles noch viel schneller gehen und obendrein auch noch viel besser aussehen! 
Ich habe zwei Metallböcke, die sich zusammenlegen lassen, aufgebaut, um darauf zu arbeiten. In meiner Werkzeugkiste (die ihr ja hier schon kennengelernt habt), sammel ich alles im Werkzeugkeller zusammen, was ich brauchen werde. Akkuschrauber, schwarze Schrauben (die haben auch einen vernünftigen Namen, aber ich nehme sie ehrlich gesagt aus optischen Gründen ...), Maßband, Hammer und Kamera geschnappt und los geht's.

Werkzeug und Material für UpCycling DIY { by it's me! }

Abstand auf alten Brettern festlegen { by it's me! }

UpCycling-Collage { by it's me! }

... wie soll es auch anders sein: eine Panne
Wie immer läuft natürlich nicht alles nach Plan. Die Hälfte der Schrauben habe ich zwar fein säuberlich versenkt, aber leider ins Nichts. Die Latten, die das ganze Konstrukt halten, sind nämlich im Laufe der Jahre verzogen und meine Messerei auf der Oberseite hat mir auf der Unterseite nix gebracht. ABER Frau D. ist ja nicht auf den Kopf gefallen! Schrauben wieder raus, Maßband gezückt und losgelegt. Festgelegt hatte ich 20 cm als Abstand auf der Oberseite. Um die Schrauben aber nicht wieder im Nirwana zu versenken, habe ich einfach das Maßband auf 20 Zentimeter festgestellt und dann auf der Unterseite gegen die Leiste gestoßen. Einen Zentimeter als Zugabe, damit die Schraube auch in der Mitte landet und wieder verschraubt. Die Löcher werden schon wieder verwittern und außerdem ist das unperfekte hierfür perfekt! Die Bretter haben Nut und Feder, sind also einfach miteinander zu verbinden. Damit sie auch wirklich fest ineinander gefugt werden, schlage ich mit dem Hammer auf ein Stück Holz, das ich gegen die Kante des letzten Brettes halte, um sie auch ineinander zu bekommen. So geht nichts an Nut und Feder kaputt.

Akkuschrauber, Maßband und Schrauben auf alten Brettern { by it's me! }

Collage aus alten Brettern, Werkzeug und Material { by it's me! }

Das Werkzeug
Die Mutter amüsiert sich immer königlich, wenn sie mit mir in einen Baumarkt geht. Ich steuere sofort die Spielzeugabteilung für Männer an, während sie gleich zu Blumen & Co. stiefelt. Am liebsten mag ich Werzeuge mit Holzgriffen und einen sehnlichen Wunsch habe ich mir mit meinem Makita Akkuschrauber erfüllt. Die Bits dafür sind in einer stabilen Kunststoffbox, die auch mal runterfallen darf, ohne dabei kaputt zu gehen. Ich will euch jetzt aber nicht auch noch einen Vortrag über Werkzeug halten, keine Angst. Einen Tipp möchte ich euch aber mit auf den Weg geben: Gebt lieber etwas mehr Geld für vernünftiges Werkzeug aus, das lohnt sich immer. Wer billig kauft, bezahlt am Ende oft mehr (ich als anerkannte Klugscheißerin spreche aus Erfahrung ...).

alter Holzstand wird zur Holzverkleidung { by it's me! }

Vorher - Nachher { by it's me! }

DIY mit UpCycling Holzverkleidung eines Wassertanks { by it's me! }

UpCycling
In unserer schnelllebigen Zeit und jederzeit verfügbaren Materialien, um etwas zu bauen, finde ich es reizvoll, Neues aus Altem zu schaffen. Sei es nun die alte Deko, die seit Ewigkeiten im Keller schlummert oder, wie hier bei meiner Regentonnen-Aktion, eine komplett neue Aufgabe für eine überflüssig gewordene Konstruktion. Zu meinem Geistesblitz hat bestimmt auch dieser Artikel bei bauen.de beigetragen. Total coole Ideen, alle mit Anleitung zum Download und sogar Videos vom Making Of. In den Holzunterständen vom Vater liegen auch noch Paletten - Ideen, was ich daraus noch fix bauen könnte, hab' ich in der Bildergalerie gefunden. Eine Deckenlampe aus Palettenholz & Einmachgläsern, eine Bank mit Armlehnen, eine Schubladenkommode oder Wandregale. Die wären übrigens auch klasse für das Fotostudio! Cool als Aufbewahrung oder sogar als Prop. Ist schon eine feine Sache, wenn auf einem Portal für Häuslebauer auch gleich Ideen zum recyceln für "Abfall" geliefert werden.

Collage aus recycelten Paletten-DIYs
links oben: palletfurnitureplans.com | rechts oben: Aileen Gommans / free-like-a-bird.com | links unten: meistyle.de | rechts unten: funkyjunkinteriors.net

Und jetzt nehme ich meinen kleinen Bohrmaschinenschein (den zum angeben und obendrein eine erprobte Erfindung von mir), meine Werkzeugkiste, die restlichen Bretter und Leisten und baue die Verkleidung für die Regenwassersammler zu Ende. Mit einem Element komme ich ja nicht wirklich weit, gell? Und der nächste 12tel Blick steht auch vor der Tür ...

Dachbretter und Leisten eines Holzunterstands { by it's me! }

VERLINKT MIT
LINK REVIVAL PARTY

Kommentare:

  1. Wie immer toll! Hoffentlich scheint am WE die Sonne.... mich juckt es auch in den Fingern was zu bauen, nach deinen tollen Bildern und Ideen!

    Lieben Gruß Michéle

    AntwortenLöschen
  2. Da könntest Du herrlich mit meinem Mann fachsimpeln, Frauke.^^
    Ich leite Deine Idee dann auch mal an ihn weiter, die nämlich echt gut ist, und gehe mit Deiner Mutter in die Blumenabteilung.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Eine Frau - eine Tat (oder so ähnlich).
    Ist richtig gut geworden! Na, jetzt wo du am Werkzeug schwingen bist, darf man gespannt sein, was noch so alles dabei rauskommt (grins)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frauke, wow, woher nimmst du bloß die Energie? Ich finde, das "Nachher" sieht eindeutig besser aus! Bin auch gerade auf dem Trip gerne mal Altes zu verwerten. Und seit ich das mache, habe ich immer weniger Lust auf Neues, komisch.

    Liebe Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Hit ab...liebe Frauke...selbst ist die Frau...Du hattest wohl auch Werken und nicht Nadelarbeiten in der Schule...;-))). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Frauke,
    das gefällt mir gut...wir wollen auch eine Regentonne aufstellen aber optisch sind die nicht der Renner. So schick verkleidet allerdings ist das richtig schick! Toll gemacht!!!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Frauke,
    ich liebe Neues aus Altem zu schaffen und ich finde das ist dir hervorragend gelungen! Sieht super aus und kommt auf meine To-Do-Liste für den Garten, denn wer will schon auf eine Plastiktonne gucken.
    Liebste Grüße aus dem Hunsrück.
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  8. Frauen und Werkzeug, da kann ja nur etwas gutes dabei herauskommen ;)!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  9. Wenn man sieht was ihr geniales draus gemacht habt- wäre ja fast schade um die alten Bretter gewesen ;)
    Selten eine so hübsche Regentonne gesehen ;D
    hab einen tollen Start ins Wochenende. <3lichst, Martina

    AntwortenLöschen
  10. Selbst ist die Frau! Superidee und grandios umgesetzt....Aus Paletten habe ich schon mal eine Gartenbank gebastelt, immer an der Wand lang in verschiedener Höhe. Ist schon toll was man alles wieder und besser verwenden kann. Schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen

Hab Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst, ich freue mich sehr darüber! Deinen Kommentar beantworte ich auf deinem Blog ... wir lesen uns später!

Proudly designed by Mlekoshi playground