Unterwegs | La Isla Blanca Ibiza - Santa Eularia, Teil I

Mittwoch, 3. Februar 2016

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Strandpromenade in Cam under foot-Perspektive

Ich gebe zu, dass ich nicht auf dem Bauch auf der Strandpromenade in Santa Eularia gelegen habe. Ein Zugang zum Strand ist so angelegt, dass ich genau diesen Blick auf die Füße der Urlauber hatte. Perfekt für cam under foot!

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Holzmatte im Sandstrand

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Strandpromenade mit Menschen in Cam under foot-Perspektive

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Holzweg im Sand

Für den Holzweg habe ich mich aber tatsächlich auf den Strand geworfen. Nicht wissend, dass ich genau diese Bilder an einem Mittwoch zum bloggen brauchen würde, habe ich sie einfach so geschossen.

Und weil wir gerade hier so nett zusammensitzen und plaudern, erzähle ich euch ein bisschen von meinem Urlaub auf Ibiza. Das war im Herbst letzten Jahres - Sonne nach dem Sommer und für den Winter tanken.

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Angler an den Klippen und ein Rettungsschwimmerstand

Kein Traumurlaub
Ich reise allein, habe mein Hotel mit Bedacht ausgesucht. Dachte ich. Versprochen wurde mir ein unvergessliches Erlebnis (für das ich horrendes Geld bezahlt habe) - ich habe tatsächlich eins bekommen. Allerdings nicht im positiven Sinne. Es fing schon mit unfreundliche Personal am Flughafen in Deutschland an und sollte sich noch um einiges steigern. Auf Ibiza in aller Herrgottsfrühe (kurz nach sieben am Morgen) angekommen, kam mein Koffer mit abgerissenem Griff vom Laufband und wir wurden von Regen empfangen.

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Blick über Berge und Buchten
Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - franzözischer Balkon und ein Gebäuder in der Klosteranlage
Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Urnengräber und ein Schild in der Klosteranlage

Wenn's läuft ...
Und wie das so ist, wenn's schon mal gut läuft, saß im Transferbus der tagesfreundlichste Busfahrer und Leute, mit denen ich ganz bestimmt nicht meinen Urlaub verbringen wollte. Der Transfer dauerte über eine Stunde, weil Portinatx am entgegengesetzten Ende der Insel liegt. Nach und nach stiegen so ziemlich all die Menschen aus, nach deren Gesellschaft es mich so gar nicht gelüstete. Und oft an ziemlich fragwürdigen Hotelanlagen. Also konnte ja doch noch alles gut werden.

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Grabstein und Urnengräber in der Klosteranlage
Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Kuppel und Portal in der Klosteranlage
Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Türeingänge in der Klosteranlage
Sensimar
Heißt eine Sparte der TUI, die Wohlfühl-Hotels für Paare anbietet. Schien mir und dem Reisebüro meiner Wahl auch eine gute Idee zum Alleinreisen. Ist auf Ibiza allerdings alles andere als empfehlenswert. Ich habe gerade mal nach Bewertungen direkt bei der TUI geschaut: nur 71% würden das Hotel weiterempfehlen. Ich rate zu 100% von einer Buchung ab. Es sollte ein erholsamer Strandurlaub mit ein bisschen Insel angucken werden - ich war noch nie so viel unterwegs wie auf Ibiza und heilfroh, dass ich im Anschluss noch eine Woche Urlaub zur Erholung hatte ...

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Passeig del Marques de Lozoya und ein Blick über Santa Eularia
Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Holzbank auf dem Fußweg in der Klosteranlage
Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Kiesstrand und Strandpromenade

Von 4 Sternen keine Spur
Unsere Fahrt endete tatsächlich am Ende der Insel, hier kommt nur noch Meer. Sonst nichts, wirklich nichts. Rechts und links an einer schmalen Straße liegen die drei Gebäude der Hotelanlage - Zimmer direkt zur Straße, ebenso der Pool. Mein erster Gedanke war "hoffentlich bekomme ich nicht eins von diesen Zimmern, in das jeder vom Pool und der Straße aus reingucken kann!" 
Wir waren ja noch immer früh dran (inzwischen viertel vor neun), die Zimmer natürlich noch nicht frei. Aber die Gästebetreuerin hat uns in eins der beiden Restaurants (Kantine trifft es besser) gebracht, damit wir schon mal in Ruhe frühstücken konnten. Von Ruhe allerdings nicht der Hauch einer Spur. Ich wollte auf der Stelle nur wieder weg. Am besten nach Hause. Lärm wie in einer Kantine, nicht abgeräumte Tische und leergefegte Buffetstationen. 


Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Motorrad am Straßenrand
 Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Torflügel in der Klosteranlage

Von Service keine Spur
Die frische Tasse, die mir im Vorbeigehen vor die Nase geknallt wurde, hatte entweder gar keine Spülmaschine gesehen oder war einem anderen Gast weggenommen worden. Direkt neben mir ist der Bedienung Besteck auf den Boden gefallen - einmal kurz an der Buchse entlang gewischt und ab damit auf den Tisch. Kann man machen, mag ich persönlich nicht so gern. Im Umkleideraum war ein Schild aufgestellt "Hier haben wir für Sie gereinigt" - leider stand nicht dabei, in welchem Jahr das letzte Mal, es war aber schon eine ganze Weile her. Die Zeit bis zum Einzug ins Zimmer wollte ich am Pool dazu nutzen, ein bisschen runterzukommen. Nachdem ich die völlig verdreckte und stockige (und das war eine von den guten) Liegenauflage mit meinen Strandlaken zugepflastert hatte, wurde die lautstarke Loungemusik am Pool zu einer echten Herausforderung. Genauso wie das "superschnelle" WLAN und die immer wieder einsetzenden Schauer.

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Yachten in der Marina


Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Wellen an der Rampe zum Strand

Irrtum, ein großer Irrtum
Mag sein, dass ich ein klitzekleines bisschen nörgelig rüberkomme, aber das täuscht. Ich war angefressen (meine eigentliche Wortwahl ist vielleicht ein wenig zu derb ...) und hatte einen Hals bis weit hinter Bottrop. Und Zeit. Zeit, um noch richtig in Fahrt zu kommen. Denn in mein Zimmer durfte ich erst nach 14:00 Uhr - nachdem ich ohne Ausweg Musik in einer Lautstärke hören musste, die nicht der Entspannung dient, mich unter dem stockfleckigen, windschiefen Schirm immer wieder vor dem Regen verkriechen musste (in die gemütliche Kantine wollte ich nicht) und mich an dem ungepflegten Anblick der Poollandschaft ergötzen durfte. 

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Autos am Straßenrand

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Autos am Straßenrand

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Bug einer Yacht in der Marina

Wünsche werden wahr
In diesem Designhotel (schick ist es wirklich!) hatte ich ein ruhiges Doppelzimmer zur Einzelnutzung gebucht und viel Geld dafür bezahlt. Das für mich bestimmte Zimmer lag malerisch über den Abfallcontainern direkt über der Küche, mit Blick auf Schächte der Klimaanlage und Hauswände, begleitet vom dezenten Duft von Fritteusenfett. Gut gemeint, aber meiner Laune nicht gerade zuträglich. Ganz ehrlich? Ich habe vor Wut geheult und bin (nachdem mein Gesicht nicht mehr knallrot war) im Stechschritt zur Rezeption gewetzt. Nein, ein anderes Zimmer gäbe es nicht, was denn mit diesem nicht in Ordnung wäre? Nach ein bisschen hin und her wurde ich zu einem anderen Zimmer gebracht: direkt gegenüber vom Aufzug, neben einer Loungeecke für Gäste, ein Eckzimmer, von dem zwei Flure abgingen. Ich glaube, der Hotelmanager dachte, ich würde ihn auf der Stelle lynchen. Ich meine, hier wäre ein ungestörte Nachtruhe ja geradezu garantiert - was stelle ich mich eigentlich so an? Das dritte Zimmer wurde mir um halb vier zur Verfügung gestellt - eins von denen, auf das ich morgens vom Bus aus einen wunderbaren Blick direkt ins Zimmer hatte. Ich habe es genommen, weil ich schon längst beschlossen hatte, gleich am nächsten Tag das Hotel zu wechseln und einfach nur noch meine Ruhe haben wollte.

Blog + Fotografie by it's me! - Reisen - La Isla Blanca Ibiza, Santa Eurlaria - Boot mit Holzrumpf

Die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende, ich will euch die weiteren Highlights auch nicht vorenthalten - aber ihr habt euch bis hierher schon wacker genug gehalten. Zumindest die, die jetzt noch da sind ;-)

Zur Erholung könnt ihr euch ja ein bisschen in Ses Salines umschauen, ein Traumstrand!

Interesse an der Fortsetzung? Oder selbst ein derart schönes Reiseerlebnis beizusteuern? Ich könnte eine Linkparty dafür einrichten, wenn Bedarf ist ...



VERLINKT MIT

Kommentare:

  1. Liebe Frauke,
    so tolle Photos und so eine schreckliche Geschichte. Die haben wohl geglaubt mit einer Alleinreisenden Frau können sie alles machen.
    Meine Mutter (damals 73) hat nach dem plötzlichen Tod meines Vaters die Kreuzfahrt alleine gemacht, sie meine Eltern eigentlich zur goldenen Hochzeit machen wollten, sie bekam auf der AIDA eine Innenkabine direkt neben dem Maschinenraum, sie hat solange auf dem Schiff lamentiert bis sie eine bessere Kabine umziehen konnte.
    Gerne lese ich weitere Katastrophen bei Dir, wenn Du sie mit so schönen Bildern ausschmückst.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  2. Du solltest das nächste mal nicht alleine reisen. Das macht bestimmt schon eine Menge aus. Deine Geschichte ist nicht schön. So will man keinen Urlaub beginnen.
    Um auf deine cuf Bilder zurück zu kommen, die sind klasse. Ohne Anstrengung solche Bilder, beneidenswert.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke,
    ich kann auch nur sagen: Einmal Ibiza und nie wieder... ist bei mir zwar schon knapp 20 Jahre her, aber ich fands dort damals ganz schlimm. Versprochen uns vom Reisebüro damals viel, gelandet sind wir allerdings im Haupturlaubsort der Engländer. Der "deutsche" Ballermann auf Mallorca ist dagegen wirklich ein Klacks.....

    Dennoch hast Du schöne Fotos gemacht... ich mag die Boden-Fotos wirklich sehr... ist es doch auch eine meiner liebsten Perspektiven... ich hab bei unserem letzten Strandurlaub ganz ähnliche Fotos gemacht..... aber ich lag wirklich aufm Steg und alle ham geglotzt.... Die Animateure des Hotels haben mich irgendwann nur noch "Paparazzi" genannt *grins*

    Im Übrigen wollte ich schon IMMER mal alleine verreisen.... auch wenn Deine Geschichte gar nicht schön ist :(

    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
  4. Oje Frauke, das tut mir leid zu hören...die Fotos sind aber wunderbar...wir haben das auch schon hinter uns...fühle also mit dir!

    AntwortenLöschen
  5. ..ich könnte auch eine Geschichte verlinken, liebe Frauke,
    aber ich möchte mich lieber gar nicht mehr so genau daran erinnern...schade, dass dein Urlaubsdomizil so schlecht war, gut, dass du doch einiges Schönes erleben konntest, wie deine Fotos zeigen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. ach je...liebe Frauke...aber diese Wetter entschädigt doch für alles!!
    Traumhafte Fotos. Ich sitze hier gerade und friere, da kommen deine Bilder gerade richtig.
    liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  7. What a scenic place to live. I'd like to visit there someday.
    JM, Illinois-U.S.A.

    AntwortenLöschen
  8. Text und Bilder passen hier einfach nicht überein, liebe Frauke.
    Ich guck mir ja (und bei dir besonders gerne) meistens erst die Bilder an und lese dann den Text. Gerade dachte ich, ich hätte versehentlich irgendwo drauf geklickt und bin woanders gelandet.
    Trotzdem bin ich jetzt neugierig auf die Fortsetzung. Also immer her damit!
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
  9. Ach liebe Frauke, dass tut mir echt leid... ich leide mit Dir.
    Da freut man sich auf einen schönen Urlaub und zahlt viel Geld dafür und dann das... entsetzlich. Deine Bilder sprechen zum Glück eine andere Sprache, so dass es wenigstens etwas fürs Auge gibt. Ich hoffe, Du hast doch noch etwas Erholung finden können und bin gespannt auf Deine Fortsetzung.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  10. Oh nein!!!!! Das klingt ja schrecklich, du Arme!
    Und dabei sprechen die Bilder eine ganz andere Sprache, die sind nämlich wirklich schön. Aber vielleicht kannst du immerhin jemanden davon abhalten, dotz Urlaub zu machen.
    Gut, dass es schon ein Weilche er ist, ärgerlich bleibt es trotzdem.
    Mitfühlende Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Arme Frauke, es tut mir so leid. Aber wunderschöne Fotos hast Du gemacht. Wirklich. Ohne den dazugehörigen Text könnte man denken, es sei Traumurlaub gewesen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. ich bin jetzt noch ganz benommen und kann kaum glauben, dass so was passiert. Die Bilder sind wie immer vom feinsten, aber deine Geschichte...... mir stellt es die Nackenhaare auf. Bin auch auf die Fortsetzung gespannt, zum Glück aber kann ich mit so einem Erlebnis nicht dienen.
    LG Siglinde - übrigens fantastische CU Aufnahmen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Frauke,
    ich muss gestehen: ich musste soooooo lachen über deinen Bericht. ABER... nicht aus Schadenfreude -um Himmelswillen nein- SONDERN weil du soooooo Recht hast. Ich habe schon Ähnliches erlebt, von daher kann ich es so gut nachempfinden. Ich bin jahrelang alleine verreist (überwiegend nach Australien), das war für mich eher der "Normalfall" als zu zweit ;-)
    Deine Fotos sind wunderschön (offenbar hat es nicht die ganze Zeit geregnet), ganz toll finde ich die Cam Under Foot Perspektive.
    Ja, an einer Fortsetzung der Story bin ich interessiert ;-)
    Herzliche Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  14. deine gute fee brauchte auch urlaub und war nicht da ;)
    aber warum nur die negative seiten erzählen wenn die umgebung so schön ist ?

    AntwortenLöschen

Hab Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst, ich freue mich sehr darüber! Deinen Kommentar beantworte ich auf deinem Blog ... wir lesen uns später!

Proudly designed by Mlekoshi playground