Leben | Über Teller

Sonntag, 7. Februar 2016

Blog + Fotografie by it's me! - Bunt ist die Welt - Tellerstapel vom Porzellan Salzburg von Seltmann

Der Teller ist ein abgeschnittenes Stück. So steht's im Duden.
Die Teller stehen bei mir in Geschirrschubladen und Schränken. In ordentlichen Stapeln, der Größe und Funktion nach sortiert. Keiner steht einfach so rum oder hängt an der Wand. Warum ich euch das erzähle? Lotta sammelt heute Bilder von Tellern für Bunt ist die Welt

Blog + Fotografie by it's me! - Bunt ist die Welt - Geschirrschublade und Regale mit Tellern

Liebe zum Geschirr
Unsere Eltern, speziell unser Vater, hat uns seine Liebe zu Geschirr vererbt. Ich weiß nicht genau, wieviele Services in den Schränken unserer Eltern versammelt sind, aber es sind mehr als eins für jeden Tag und eins für gut. Bei meiner Schwester weiß ich es auch nicht genau, aber auch sie hat einen Faible für Geschirr. Bis vor ein paar Jahren hatte ich auch viel mehr Services, als für den Haushalt vonnöten sind. Jetzt besitze ich immer noch drei.

Blog + Fotografie by it's me! - Bunt ist die Welt - Teller von Seltmann Porzellan

Der Teller
Der gemeine Teller an sich ist ein abgeschnittenes Stück. Maskulin ist der Teller, flach und rund (sind Teller mit anderer Form dann keine Teller?). Das tellarium ist ein Teil des Essgeschirrs, auf dem Speisen vor dem Verzehr angerichtet werden. Teller werden aber auch anderen Tellern oder Besteck unterlegt oder sie erfüllen weitere Funktionen im Küchenwesen. Teller gibt es aus Porzellan, Keramik, Holz, Glas, Kunststoff, Papier, Melamin und ... die Möglichkeiten sind unendlich. So der Duden und Wikipedia.

Blog + Fotografie by it's me! - Bunt ist die Welt - Seltmann Salzburg

Blog + Fotografie by it's me! - Bunt ist die Welt - Teller auf einem silbernen Platzteller

Blog + Fotografie by it's me! - Bunt ist die Welt - Teller von Seltmann

Geschmäcker sind verschieden
Und das ist auch gut so. Ich bevorzuge es schlicht. Die Teller, die ich täglich benutze, benutze ich auch, wenn ich Gäste habe. Sie sind aus weißem Porzellan und haben einen Rand aus einer Silber-Grau-Kombination. Es gibt auch noch Teller aus derbem weißen Porzellan, die kommen unter meine Teller mit dem silbergrauen Rand. Oder, wenn mehr als zwölf Personen zum Essen kommen, dann mische ich beide Services. Ich habe aber auch Teller, die ich nur am Wochenende und im Urlaub benutze. Und wenn die Familie zum Kaffee kommt. Das Service war ein Geschenk meiner Eltern, ein sechsteiliges Kaffeegeschirr. 

Blog + Fotografie by it's me! - Bunt ist die Welt - Teller von Rosenthal

Spleenig
Der Monk in mir mag es nicht, wenn das Geschirr auf dem Tisch nicht zueinander passt. Wenn von jedem Dorf ein Hund auf dem Tisch steht. Wenn jeder einen anderen Teller zum Essen bekommt. Weil nur schnell in den Schrank gegriffen und auf den Tisch gestellt wird. Irgendwelches Besteck dazu, das auch nicht zueinander gehört, Flaschen mitten auf den Tisch dazu und die Senfgläser, die zu schade zum Wegwerfen sind. Mag sein, dass mich das so stört, weil ich es nicht von meinen Eltern kenne. Mag sein, dass es mich stört, weil es nicht schön aussieht. Aber: Geschmäcker sind verschieden. Und das ist auch gut so.

Blog + Fotografie by it's me! - Bunt ist die Welt - Seltmann Weiden, Tellerstapel

Blog + Fotografie by it's me! - Bunt ist die Welt - Tellerstapel auf silbernem Platzteller

Blog + Fotografie by it's me! - Bunt ist die Welt - silberner Platzteller und Tellerstapel

Snob oder Monk?
Ich möchte niemandem zu nahe treten, wenn dem so ist, entschuldige ich mich dafür - aber für mein Verständnis spricht es von gewisser Stilsicherheit, wenn der Tisch mit passenden Tellern eingedeckt ist. Ganz egal, ob "nur" für die Familie oder für Gäste. Auch für spontane Gäste. Selbst wenn diese sich ihren Teller selbst aus dem Schrank nehmen, bei mir passt er immer zu denen, die schon auf dem Tisch stehen. Weil ich es so mag. Weil meine Augen den Anblick mögen. Mein Sinn für Schönes, für Ästhetik. Jetzt isses raus, jetzt wisst ihr um meine versnobte Ansicht  zu Tellern Bescheid.

Und wie sieht es mit dir und den Tellern aus?

VERLINKT MIT

Kommentare:

  1. Ich denke schon, dass es ganz entscheidend ist, wie man in seiner Kindheit geprägt wurde. Bei uns wurde auch immer sehr darauf geachtet, dass der Tisch schön gedeckt ist und das Porzellan irgendwie zusammen passt. An deinem Tisch würde ich mich bestimmt sehr wohl fühlen...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Meine Mutter hat nie Wert darauf gelegt, welches Geschirr sie hatte, der Tisch war eigentlich auch nie hübsch dekoriert. Erst sein einigen Jahren weiß auch ich das zu schätzen! Doch ich halte es auch hier eher schlicht und natürlich weiß, wobei ich mein englisches Porzellan erst vor einem Jahr wieder im Kasten verstaut habe, weil es mir zu bunt wurde.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke,

    ich bin ganz Deiner Meinung und verstehe Deinen Sinn für Ästhetik, weil bei mir muss es auch immer passen, egal wer am Tisch sitzt.
    Aber natürlich kann es jeder halten wir er möchte, aber ich fühle mich nur wohl wenn alles abgestimmt ist.
    Das haben Monk's so an sich :-)

    Liebe Grüße,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Dann war es bei mir hoffentlich nicht zu kunterbunt auf dem Tisch ;-).
    Ich mische nun mal gerne, allerdings muß es zueinander passen, Wie schön, daß man hier bei dir auch gleich etwas über den genannten Gegenstand oder das Thema erfährt. Ich hab es mit Freude gelesen liebe Frauke.
    Hab's schön heute Abend
    Lieber Gruß
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Ich mische bei den Tassen... :)). Da ich einen GreenGate Tassen Sammel Tick ( so jetzt ist es raus...lach) habe und keine doppelt wohlgemerkt, sind die Tassen buntgemischt, passen aber trotzdem zueinander. Die Teller sind dagegen weiß und gleich....
    Also ich kann Liebe zu Geschirr sehr wohl verstehen liebe Frauke ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frauke, wann steigt die Party??
    Du stellst dir Teller, wir bringen alle was mit ;-)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. ...deine Teller reichen ja für eine ganze Kompanie wie es scheint, liebe Frauke,
    wann also sollen wir kommen? weiß grau ist schön und passt zu jeder anderen Deko...schön...ich habe auch weiße Teller für meine bunte Kaffeepottsammlung, das mag ich...das weiße Speiseservice mit Goldrand, welches meine Schwiegereltern vor 60 Jahren zur Hochzeit bekamen, nehmen wir nur an Weihnachten und besonderen Feiertagen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Tolle photographische Umsetzung.
    Als noch alle vier Söhne zu Hause lebten ging bei uns sehr viel Geschirr zu Bruch, es nervte mich wenn jeder einen anderen Teller hatte, daher kaufte ich ein schlichtes weißes Service in 4facher Ausführung, also 24 Suppenteller etc., das einfache Geschirr schrumpfte mit den Jahren ebenfalls.
    Beim Frühstück benutzten wir allerdings gerne bunte Bechertassen, die Tassen vom Service hatten eine blöde Form, die keiner von uns richtig mochte.
    Für Familienfeste (Taufen, Kommunionen, viele viele Geburtstage) hatte ich weiteres weißes Service ausreichend für 28 Personen. Das "gute" Service haben wir bei unserer Hochzeit ausgesucht und später erweitert mir gefällt es heute noch.

    liebe Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen
  9. Also bei mir ist auch jeden Tag einheitlich abgerichtet, schliesslich isst das Auge immer mit.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  10. Über Teller und wie ich es Handhabe mag ich vor lauter Müdigkeit nicht nachdenken...
    Aber in puncto Wetter kann ich sagen, dass es geklappt hat.
    GLG
    Astrud

    AntwortenLöschen
  11. Eine Menge Porzellan bei dir! Ich habe mal kurz überschlagen... Ich habe ein Service...
    Aber ich liebe es wenn alles schön aufeinander abgestimmt ist. Senfgläser... nee, so bestimmt nicht.
    Ich trinke jetzt mal aus einem meiner bunten Kaffeebecher und staune weiter, was. Ich die letzten Tage verpasst habe.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Da habe ich wohl auch einen Monk in mir. Ich bekomme Krisen, wenn das Besteck nicht zueinander paßt. Darum gab es vor kurzen auch neues und nur noch dieses. Das schließt Fehlgriffe aus.
    Die Fotos sind übrigens - wie immer - toll. Musste ich noch einmal sagen.
    Lieben Gruß und eine schöne Woche
    Katala
    P.S.: Ja, die Arme lallt noch immer. Für dieses dumme "L" hätte sie sich fast eine Alkoholvergiftung zugezogen, ist nur knapp am Notarzt vorbeigeschrammt ;-))

    AntwortenLöschen
  13. wow Frauke - du bist wohl echt ein Tellerfan :) Aber ich stimme dir absolut zu - ein Tisch der in hübschen, stilvollen, hochwertigen Tellern gedeckt ist, egal ob für den Alltag oder besondere Anlässe, macht gleich um einiges mehr her und es schmeckt dann vl auch nooooch besser ;D;D
    War haben leider nur 2 Arten von Tellern, die leider nicht wirklich herzeigbar sind. Violette aus meiner 1.eignen Wohnung und irgendwelchen komischen grau gespreklerten aus der 1. Wohnung meines Liebsten. :P Es wird Zeit sie mal gegen schönes, schlichtes, weißes Geschirr zu tauschen ;)
    Hab eine schöne Woche. <3 Martina

    AntwortenLöschen

Das schönste Märchen schreibt das Leben - den schönsten Moment aber schenkt mir die Zeit, die du dir für mich nimmst, hab Dank dafür!

Proudly designed by Mlekoshi playground