Leben | Wie belohnt ihr euch nach getaner Arbeit?

Donnerstag, 7. Mai 2015

Wie belohnt ihr euch nach getaner Arbeit?

Über und über war ich mit feinstem Schleifstaub bedeckt. Im Gesicht, auf den bloßen Armen, in den Haaren, in den Augen, in der Nase - einfach überall saß der feine Staub. Braun waren sie und Weiß sollten sie werden. Also hatte ich gar keine andere Wahl. Oder doch, ich hätte sie auch abbeizen können. Dann schon lieber schleifen. Im Sonnenschein und bei leichtem Wind (der mir immer wieder den Schleifstaub in die Augen geweht hat, weil ich zu faul war, die Schutzbrille aus dem Keller zu holen) hab' ich endlich angefangen, den schon lange erteilten Auftrag in Angriff zu nehmen, zwei alte Stühle aufzumöbeln. Die schöne weiche Haptik, wenn Lack und Lasur vom Holz abgeschliffen und die dann raue Oberfläche mit einem Schleifschlamm samtweich geschmirgelt wird, die entschädigt nach getaner Arbeit sehr. 

Drahtbürste und Schleifpapier dür einen Deltaschleifer

Das Projekt
Vier dieser Stühle habe ich schon bearbeitet, die letzten beiden sind ein Hochzeitsgeschenk, passend zu den schon fertigen Stühlen. Ich hab' euch schon von Oma's alten Stühlen im neuen Gewand berichtet, hier geht's zum Post dazu. Entrümpeln muss ich sie noch, den weißen Lack auftragen und dann den Sitz wieder neu polstern. Vor vielen Jahren (echt, das ist schon über zwanzig Jahre her!) habe ich ein Praktikum bei einem Raumaustatter gemacht, da habe ich das mal gelernt. Zumindest so viel, dass es für neu polstern reicht. Neu federn kann ich nicht, dazu war die Zeit damals kurz, um das zu lernen. Raumaustatterin und Dekorateurin, das war mein Traumberuf, von dem mir meine Eltern abgeraten haben (Kind, lern' Verkäuferin, damit kommste immer unter!), ein Ratschlag, den ich bis noch heute oft bereue befolgt zu haben. Aber wer weiß, ob ich dann jemals zum fotografieren gekommen wäre!

Deltaschleifer Parkside mit Schleifpapier und Staubpinsel

Das Werkzeug
Mit diesem Schleifgerät habe ich schon allerhand Schleifpapier zerschlissen, Unmengen an Boxen, Kisten, Kleiderbügeln, Tabletts und Möbeln abgeschliffen. Taube Hände hatte ich mehr als einmal, weil das nun mal so ist, wenn du stundenlang Lack und Kanten abschleifst ;-)
Gekauft habe ich diesen Parkside Deltaschleifer im Lidl. Auch ein größeres Schleifgerät und das Schleifpapier gibt's da immer wieder, manches auch dauerhaft im Online Shop, in der Werkzeugabteilung.
Viel zu meckern gibt es bei dem Gerät nicht, nur dass es ziemlich laut ist. Ich schleife gerne draußen und da sind die Nachbarn dann schon oft genervt von dem doch recht lauten Lärm. Das Schleifpapier lässt sich ganz einfach von der Klettoberfläche abziehen und genauso schnell fixieren. Es gibt also eine gute Qaualität zum kleinen Preis - ich kann euch das Gerät guten Gewissens weiterempfehlen.

Deltaschleifer Parkside

Die Belohnung
Wer schwer arbeitet, der hat sich auch etwas leckeres zu essen verdient, oder? Lust zum kochen hatte ich nach der Schleifaktion nicht mehr, dabei sind immerhin fast zwei Stunden vergangen. Also hab' ich mich so sauber gebürstet, dass ich ins Haus konnte, hab' meine Arbeitslatzhose ausgezogen und eine saubere Buchse an und bin auf die Suche nach Essbarem gegangen. Ohne Kochen. Erdbeeren gab's, die waren schnell geputzt und gezuckert. Das muss jetzt noch sein, so viel Sonne haben sie ja noch nicht abbekommen, als dass sie ohne Hilfe zuckersüß sind.
Ihr ahnt es - es gab Pizza. Eine kleine aber nur, die Schale mit Erdbeeren war nämlich randvoll ;-) Dafür habe ich etwas neues ausprobiert: einen Pizzastein.Und es stimmt wirklich, der Boden ist schön knusprig, der Belag noch saftig, so, wie es sein soll. Funktioniert übrigens auch prima mit Brötchen!

hübsch angerichtete Pizza { by it's me! }

knusprige Pizza mit einer Gabel { by it's me! }

Beeindruckend & lecker
Morgens hatte ich darauf schon meine Brötchen aufgebacken und als ich den Stein viele Stunden später zum knipsen aus dem Ofen genommen habe, war er immer noch warm und ich schwer beeindruckt. Darum erzähle ich euch ja davon ;-)
Ein bisschen von meiner Zauberwürze (bei deren Herstellung ich fast verrückt geworden wäre) und frischen Rucola noch draufgestreut und fertig war das Essen ohne Kochen, jawoll!

knusprige Pizza, Pizzablech und Rucola { by it's me! }

knusprige Pizza { by it's me! }

Tja, so war das mit dem Deltaschleifer, den ollen Stühlen, den tauben Händen und der knusprigen Pizza. Und ihr, ihr seid live dabei gewesen!
Lasst es euch gutgehen heute und habt eine feine Restwoche ... liebe Grüße, Frauke

Ernesto Pizzastein


Kommentare:

  1. Schade, das du auf deine Eltern gehört hast! Vielleicht wärst du heute eine ganz Große...
    Dafür habe ich großen Spaß an deinen Bildern. Die Pizza sieht lecker aus, oder sind es die Bilder, die Appetit machen?
    Ich belohne mich häufig mit einem leckeren Eis bei meinem Eisdealer in der Nähe. Am liebsten das Spagettieis, das mit den vielen Kalorien. Nach einer Radtour, oder....
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Fleißig, fleißig...liebe Frauke! Sich mit Pizza zu belohnen ist nicht die schlechteste Variante...;-). Dir noch einen schönen Tag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke,
    die Belohnung sieht klasse aus, da lohnt sich doch die viele Arbeit :-) Wäre ja jetzt nur sehr interessant, das Ergebnis Deiner Schufterei in Augenschein nehmen zu dürfen, freue mich dann schon mal auf den nächsten Post ;-) Liebe Grüße zu Dir, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frauke,

    mit Pizza könnte ich mich auch mehrmals wöchentlich belohnen... ;)

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frauke,
    ja, eine Pizza zur Belohnung, das wäre auch was für mich. Deine Fotos machen Appetit!! Faul, greife ich dann doch oft mal zur Schokolade :-(
    Ich wünsche dir einen schönen Abend und leg die Beine hoch, hast es dir verdient.
    Schöne Abendgrüße sendet dir Stine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frauke,
    eine richtig gute Pizza zur Belohnung ist ja was Feines.
    Die seiht so lecker aus.
    Und Abschleifen mag ich ja gar nicht...ich habe die letzten zwei Tage mit der Spritze gegen Holzwürmer gekämpft.
    Hab einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Frauke,
    jetzt war ich länger nicht da und muss feststellen, dass ich eine Menge verpasst habe. Wow, so tolle Fotos!
    Muss jetzt schnell weg, weiterlesen...
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Bei mir gibt's zur Belohnung immer Kaffee. Aber Pizza ist auch nicht schlecht. Sieht verdammt lecker aus.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen

Hab Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst, ich freue mich sehr darüber! Deinen Kommentar beantworte ich auf deinem Blog ... wir lesen uns später!

Proudly designed by Mlekoshi playground