Eine Box für Wünsche: Wunschbox-DIY

Mittwoch, 25. Januar 2017

fim.works | Fotografie. Wortakrobatik. Wohngefühl | DIY Wunschbox

Arbeitsteilung

Den größten Teil der Arbeit hab ich schon vor langer Zeit erledigt, als ich das Holzkästchen für meine Manufaktur bearbeitet habe. Das war mal eine simple Sperrholzbox, die ich im Shabbylook verschönert habe. Dafür wird das Kästchen auseinandergebaut, alle Kanten rund abgeschliffen, eine Schicht dunkle Farbe aufgetragen, darüber eine Schicht weiße Farbe und zu guter Letzt Gebrauchsspuren angeschliffen. Mein Markenzeichen war das Ferrarirote Innenleben und der ebenso rote Boden jeder Box. Dann wird alles wieder zusammengebaut und schon ist das ordinäre Sperrholzkästchen eine Box mit Geschichte. Eigentlich wollte ich ein Glas für das Sammeln der Wünsche nehmen, aber das hätte ich erst kaufen müssen. Also habe ich ein bisschen im Fundus gestöbert und bin fündig geworden.

fim.works | Fotografie. Wortakrobatik. Wohngefühl | DIY Wunschbox

fim.works | Fotografie. Wortakrobatik. Wohngefühl | DIY Wunschbox

Idee

Die Idee zu der Wunschbox kam mir Heiligabend. Meine Schwester hat sich beschwert, dass es immer nur Geldgeschenke gibt oder jeder sich selbst etwas kauft und dann zum verschenken verteilt und dass sie das blöd findet. Unrecht hat sie ja nicht, blöd ist das schon irgendwie. Aber besser gemacht hat sie es auch nicht: von ihr kam kein Wunsch und ihr etwas zu schenken, mit dem sie zufrieden ist, ist nicht besonders einfach. Und da kam mir die Idee, das ganze Jahr über Wünsche zu sammeln. So, wie auch schöne Momente gesammelt werden. Ein Zettel mit einer Notiz und dem Anfangsbuchstaben des Wünschenden und ab damit ins Glas. Oder in meinem Fall in die Box. So bist du zu jedem Geburtstag und anderen Geschenkanlässen gewappnet.

fim.works | Fotografie. Wortakrobatik. Wohngefühl | DIY Wunschbox

fim.works | Fotografie. Wortakrobatik. Wohngefühl | DIY Wunschbox

Ruckzuck

Ich habe das Wort WUNSCHBOX aufgestempelt, weil es am besten zum Kästchen passt. Du kannst es natürlich auch mit einem Dymo beschriften oder irgendeiner anderen Technik, ganz wie du es magst. Zwei Wünsche habe ich schon aufgeschrieben, die Zettel klein gefaltet, mit Washitape verschlossen und in die Box gelegt. Geht also wirklich ganz fix und wird bestimmt eine große Hilfe sein. Und wenn sich einer von uns schon einen dieser Wünsche erfüllt, dann muss der Zettel halt wieder aus der Box genommen werden.

fim.works | Fotografie. Wortakrobatik. Wohngefühl | DIY Wunschbox

fim.works | Fotografie. Wortakrobatik. Wohngefühl | DIY Wunschbox

Universalbox

Genau so eine Box kannst du natürlich auch mit den schönen Momenten dieses Jahres befüllen, auch eine feine Idee. Oder du nimmst eine solche Box, um einen Wunsch zu erfüllen. Möglichkeiten und Ideen gibt's doch genug, oder? Mal sehen, ob das Schwesterchen dieses Jahr zu Weihnachten auch wieder schmollt oder ob sie fleißig Zettelchen schreibt ...

fim.works | Fotografie. Wortakrobatik. Wohngefühl | DIY Wunschbox

Wie ist das bei und deinen Lieben mit den Wünschen zum Geburtstag oder zu Weihnachten? Bekommst du auch immer zu hören "ich hab ja alles, ich brauche nichts" oder sagst es sogar selber? Die Mutter wünscht sich auch gerne artige Kinder (finden meine Schwester und ich übrigens blöd, den Wunsch - lässt sich ja nicht hübsch einpacken) und der Vater braucht nie was, er hat ja alles ...

Kommentare:

  1. Süße Box.

    Bei uns gibt es hemmungslos Wunschzettel und ich führe ganzjährig eine Liste mit Geschenkideen für Freunde und Familie und meinen eigenen Wunschzettel.

    AntwortenLöschen
  2. ojaaaaaa. Ein Thema, das ich auch kenne. Ich hasse zum Beispiel Gutscheine und am Allermeisten, wenn man mir selbst welche schenkt, denn: ich löse sie nicht ein. Entweder brauch ich nix und wenn ich was brauche und in den entsprechenden Laden mal komme, hab ich den Gutschein meist nicht dabei. Wer zieht schon in die Stadt bepackt mit all seinen Gutscheinen? Also ich jedenfalls nicht. Geld zu bekommen ist genauso doof. Ich legs mir immer weg, will mir mal "was Tolles davon kaufen", doch wenn ich mal wieder knapp dran bin, keine Zeit mehr um schnell noch auf die Bank zu gehen, bedien ich mich oft an diesem Weggelegten mit dem Vorsatz, es wieder aufzufüllen. Aber macht man das? Nein! D.h. das Geld ist schneller weg, wie man gucken kann und letztendlich im Alltag verschwunden. Nix wars mit tollem Geschenk.

    Daher bin ich auch ein Verfechter der "echten" Geschenke. So ne tolle Box hab ich allerdings nicht. Ich bevorzuge da eher die Amazonwunschliste. Die kann ich dann nämlich auch so gut weiterleiten an all diejenigen, die wissen wollen, was ich gerne möchte. Nicht so hübsch und nostalgisch wie Dein Exemplar (das ich übrigens megatoll finde), aber durchaus praktisch.

    Dennoch überlege ich mir gerade, ob ich mir nicht auch ne hübsche Box machen soll. Die Idee mit den "tollen Momenten" gefällt mir nämlich sehr sehr gut. Im Alltag gehen sie so schnell verloren und man vergisst es einfach.

    Sei megalieb gegrüßt,
    Pamy ♥

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee ist gar nicht so schlecht.
    Meine Ideenliste entsteht in meinem Kalender. Dort habe ich eine Seite, auf der ich mir notiere, was ich dem jeweiligen schenken könnte, weil der sich dazu irgendwie geäußert hat. Aufgeschnappt, aufgeschrieben. Dann ist die Überraschung groß: "woher weißt du, dass ich mir soetwas gewünscht habe!"

    Eine andere Idee, Wünsche erfüllt zu bekommen ist, sie öffentlich (in der eigenen Wohnung) auszuhängen. Am Flurspiegel, im Bad oder im Wohnzimmer an einer gespannten Schnur. Da können dann Familienmitglieder oder man selber sich einen Zettel schnappen und den Wunsch erfüllen. Das sind dann allerdings Wünsche wie, ins Kino gehen oder Hilfe beim Hausputz...

    So, ich geh mal mein Seil spannen. Wollte ich schon lange mal machen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde die Idee mit der Wunschbox klasse. Sieht ja auch gut aus. Ich habe allerdings ein dickes in Leder gebundenes Buch. Mein Kreativbuch. Da gibt es auch eine Abteilung für Wünsche und Geschenke. Bei uns in der Familie wird viel geredet und man hört einander zu. Und deshalb gibt es auch nur Dinge die man sich auch wirklich wünscht. Und dabei ist es egal ob es ein bestimmter Gutschein oder ein bestimmter Gegenstand ist. Wünsche werden aber immer im vorbei gehen geäußert und nicht direkt. Man muss einfach nur zuhören.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Eine schöne Idee!
    Ich habe in meinem Kalender eine Liste mit Dingen, die mir zwischendurch für irgendwelche Leute eingefallen sind. Zu Geburtstagen oder Weihnachten oder so schaue ich drauf und mit etwas Glück steht da eine tolle Idee.^^

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frauke,
    was für eine feine Idee und die selbstgemachte Wunschbox ist alleine schon ein Geschenk für sich.
    Was Wünsche angeht hast Du völlig recht. Es ist meistens schwer, erfüllbare Wünsche zu äußern. Vieles wünscht man sich ja, aber das kann man nicht verschenken. Bei allen anderen Geschenkideen ist es praktisch, wenn Hobbys vorhanden sind. Da findet sich meistens ein passendes Geschenk. Eine Ganzjahres-nachfüllbare-Wunschliste halte ich für schwierig. Da muss man dann ja immer wieder prüfen, ob der Wunsch noch aktuell ist. ;-)
    Hab einen angenehmen Feierabend,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  7. ...wenn ich irgendwann einen Wunsch heraus höre, liebe Frauke,
    schreibe ich die Idee in meinen Kalender...oder neuerdings auch ins smarte Fon mit rechtzeitiger Erinnerungsfunktion (!)...das klappt bisher gut, denn Geldgeschenke mag ich auch nicht...und wenn sich Jemand Geld wünscht, weil er auf was bestimmtes spart, dann versuche ich, das entsprechend zu verpacken oder eine passende Kleinigkeit dazu zu finden...es ist nicht einfach, das Schenken heutzutage, weil Viele sich alles selber leisten können, da greife ich gerne auf Geschenke zurück, mit denen ich etwas von meiner Zeit verschenke...
    deine Box hast du schön gemacht und ich wünsche, dass sie sich schnell mit erfüllbaren Wünschen füllt...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe immer 100 Wünsche, bin nie wunschlos, wäre ja auch langweilig. Mein JÜngster kommt da ganz nach mir, für den Großen und Herrn niwibo ist das etwas schwieriger.
    Daher sammel ich das ganze Jahr Ideen und etwas fällt mir immer ein.
    Die Box finde ich aber eine tolle Idee, mal sehen, ob wir vor Weihnachten etwas davon sehen.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Great stamps! Hope you have a great weekend!

    AntwortenLöschen
  10. Oh, wie fein. Eine Box ist natürlich noch besser, als ein Merkheftchen. Das habe ich nämlich vor zwei Jahren mal angelegt. Für Geburtstag von lieben Freunden. Immer wenn ich was aufgeschappt habe, oder eine Idee hatte, habe ich es dort reingeschrieben oder geklebt. Leider ist das Heftchen sehr klein und verschwindet im schwupps im Rest der Listen und Stapel. Da wäre solch eine Box doch viel netter. Ist ja zugleich auch Deko. Und das mögen wir ja alle besonders gern :)) Das werde ich mir auf jeden Fall mal merken, vielen Dank für die tolle Idee. Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Yna

    AntwortenLöschen

Das schönste Märchen schreibt das Leben - den schönsten Moment aber schenkt mir die Zeit, die du dir für mich nimmst, hab Dank dafür!

Proudly designed by Mlekoshi playground